Aktuell kursieren viele Zeitungsberichte, die zeigen sollen, dass Rumänien, natürlich hoffnungslos unterimpft, im Coronachaos versinkt. Patienten müssen in andere Länder überführt werden. Keine Redaktion stellt die Frage, warum das so ist. Und keine Zeitung fragt, warum denn gleichzeitig in vorbildlichen Impfländern ebenfalls Ausnahmezustand herrscht.

Rumänien ist sicher eine Reise wert. Es hat eine tragische Geschichte, aber gleichzeitig eine reiche, verbunden mit vielen Kulturschätzen und Traditionen. Was man dennoch nicht tun sollte: Erkranken oder verunfallen in Rumänien. Das Gesundheitswesen, wenn man denn den Begriff überhaupt verwenden möchte, ist hundslausig. So gut wie rein staatlich, völlig unterfinanziert, ein schlechter Witz. Italien wirkt dagegen wie eine Wellnessoase. Parallel dazu hat Rumänien aktuell keine Regierung, die irgendetwas auf die Schnelle daran ändern könnte. Jede Kindertagesstätte bei uns ist besser organisiert als diese Nation.

Nun heisst es seit einigen Tagen, die Deltavariante sei in dem osteuropäischen Land im Vormarsch, es gebe unzählige Hospitalisationen und Tote. Patienten werden ins Ausland überführt, weil sie in der Heimat keine Behandlung mehr erhalten. Weil, natürlich, das Gesundheitswesen aufgrund von Corona völlig überlastet sei. Weil, ausserdem, nur rund 30 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft sind.

Es ist die übliche Legende. Wenig Impfungen, viele Kranke und Tote. Der beste Beleg dafür, dass man nun endlich impfen, impfen, impfen soll.

Die Wahrheit sieht leicht anders aus.

Rumänien ist generell und besonders aktuell schon mit der Normalität überfordert. Erst recht, wenn mal etwas Ausserordentliches auftritt Und wenn es an der mangelhaften Impfbereitschaft liegt, warum drehen dann Länder mit toller Impfquote ebenfalls am Rad und verstärken den Druck auf Ungeimpfte – wie zum Beispiel Österreich?

Dort lamentiert man ebenfalls über volle Intensivstationen und hat einen Mechanismus eingesetzt: Bei einer bestimmten Anzahl Hospitalisationen kickt 2G statt 3G ein, steigen die Zahlen weiter, dürfen Ungeimpfte nur noch für das Notwendigste überhaupt auf die Strasse. Unsere lieben Nachbarn haben jede Relation verloren und leiden an massiven Wahrnehmungsstörungen. Weil sie aber in der Lage sind, ihre Erkrankten auf eigenem Grund und Boden zu versorgen, wie das in einem zivilisierten Land möglich sein müsste, spricht niemand darüber, dass Österreich, das früh mit völlig überbordenden Massnahmen begonnen hat, nach eigener Darle…