Der Autor Milosz Matuschek hat aus meiner Sicht den derzeit ultimativen Text zur Coronasituation geschrieben. Es ist ihm gelungen, die Schräglage, in der wir uns befinden, in Perfektion zu verdichten.

Ich habe wenig Mühe damit, anzuerkennen, wenn einem Kollegen ein echter Wurf gelungen ist. Im Gegenteil, es ist eine Inspiration. Dieser Artikel hier ist meine unbedingte Leseempfehlung. Er ist hinter Bezahlschranke, man muss aber nicht Abonnent werden, sondern kann den einzelnen Artikel kaufen. Einen Vorgeschmack gebe ich aber gerne hier.

Ein kleiner Auszug aus dem Artikel:

Die Pandemie ist längst politisch, wenn sie es nicht schon immer war. Medizinisch ist die Lage absolut im Griff, sie war nie ausser Kontrolle. Doch die Politik und ein Grossteil der Medien brauchen die Panik-Nachrichten des am Anschlag befindlichen Gesundheitssystems. Impfzentren im Nu aus dem Nichts stampfen, ja das konnten alle Staaten. Aber Intensivbetten aufstocken: Huch, nein, da war man ja gänzlich überfordert.

Ja, das ist nicht neu. Ich habe es sinngemäss auch schon oft geschrieben. Und die Erfahrung gemacht, dass es wenig nützt. Man kann Statistiken bemühen, so viel man will, eine einzelne Panikprognose mit einem Bild einer alten Frau in einem Spitalbett fegt jede rationale Information weg. Dennoch darf man sich nicht vorwerfen lassen müssen, es nicht versucht zu haben. Milosz Matuschek zeichnet in seinem Beitrag noch einmal die Absurdität nach, die uns im Griff hat.

Vor allem stellt er die richtigen Fragen. Auch sie sind nicht neu,…